Standort Cazis stärken

Kernaussagen aus dem ausführlichen Bericht

    • Die Region Viamala ist als Wirtschaftsstandort trotz Anbindung Autobahn und Eisenbahn gegenüber anderen Regionen zu wenig attraktiv.  Die gute Lage an der Nord-Süd-Route konnte nicht genutzt werden.  Von 10 Stellen fallen 6.5 auf Dienstleistungsbetriebe, 2.5 auf Industrie und das produzierende Gewerbe und 1 auf die Land - und Fortwirtschaft. Ein grosser Teil der Stellen sind im öffentlichen Sektor angesiedelt. Was erstaunt, ist das tiefe BIP pro Kopf, trotz vieler gut bezahlter Arbeitsplätze bei der öffentlichen Hand.  Die Region wird immer mehr zum Pendlerraum. Grösstes Wachstumspotential wird im Tourismus gesehen.
  • Die Gemeinden müssen sich dem Wettbewerb stellen, um auch zukünftig die Einnahmen zu generieren, welche benötigt werden, um die Gemeindeaufgaben erfüllen zu können. Wer heute an der einzigen Stellschraube dreht – dem Steuersatz von natürlichen Personen – wird attraktiv für Familien, Alleinstehende, Senioren, mit einem Wort für alle Personen, die im Dorf leben.

 

  • Cazis hat so viele Plus, dass es eine Steuersenkung um 15 Prozent locker verkraften kann. Dadurch profitiert nicht nur die ganze Einwohnerschaft, sondern Cazis wird für besser Verdiendende attraktier und verhindert die Ab-und Seitenwanderung.

 

  • Die Gemeinde Domleschg hat den Spielraum genutzt, um seinen Standort attraktiver zu machen.  Es erstaunt, dass es trotz einem grossen Minus  beim kantonalen Lastenausgleich diesen Schritt gemacht hat. Cazis kann auf Grund der aktuellen Situation seine Attraktivität ohne Einschränkung der Gemeindeaufgaben steigern. Der Hebel dazu ist der Steuersatz der natürlichen Personen.

 

Die Wahl ist entschieden. Nun geht  es darum die Ärmel hochzukrempeln und gemeinsam an der Zukunft von Cazis mitzugestalten. Cazis ist ein attraktiver Wohnort.  Die Gemeinde ist gut aufgestellt.  Es gibt mehr Fusionsgewinner als - verlierer. In den letzten paar Jahren hat es die politische Führung aber verpasst, einen Schritt nach vorne zu tun. Es wurde technisch ausgewogen verwaltet. Die Steuerfrage wurde vor sich hingeschoben und auch nicht als wichtiges Thema gesehen.

 

Deshalb stelle ich an der Budgetversammlung des 12.Dez. 2017 den Antrag die Steuern auf 105 Prozent zu senken. Die Abstimmung soll nicht durch "Handaufhalten", sondern schriftlich erfolgen. Sie haben die Möglichkeit, an diesem Abend direkt auf die nähere Zukunft der Gemeinde Einfluss zu nehmen. Das ist gelebte Demokratie.

 

Wie immer freue ich mich auf kritische Anmerkungen, Anregungen und neue Sichtweisen auf das Thema.

 

Der ausführliche Bericht zum Thema ist auf der Startseite zum Download bereitgestellt. Cazis_eine Bilanz und Perspektive